Schlagwort-Archive: Raspberry

Projekt RAT: Nächste Schritte

Nach 2 Tagen Zwangspause soll es nun bald weiter gehen. Der neue Spannungsregler ist da und muss verbaut werden. Dafür werde ich eine komplett neue Stromversorgungs-Platine bauen. Da die dann nicht mehr in den Innenraum passen wird, denke ich über eine zweite Etage innerhalb des RAT nach.

Ausserdem werde ich die Software weiter verfeinern. Folgende Merkmale sind im Fokus:

  • Sanftes Anfahren / Bremsen per Rampenfunktion
  • Sprachausgabe, Feedback
  • ggf. Spracherkennung, mal sehen, ob ich ein passendes Framework finde

Der nächste echte Meilenstein wird dann der Einbau eines (oder zweier) Abstandssensoren an der Front. Da bin ich noch beim Recherchieren, welche Technologie die geeignete und gleichzeitig erschwingliche ist.

Projekt RAC: Mock-up Erfahrungen

IMG_0233.JPG (2)
Die ersten Komponenten im Chassis, noch mit recht wilder Verdrahtung.

Das erste Zusammenspiel der vorhandenen Komponenten liefert ein paar Rückschlüsse für Verbesserungspotenziale. Folgende Teile wurden verwendet:
KomponenteBezeichnungQuelle
AkkuConrad Energy CP1212 12V 1.2 Ah, Bleiakkuconrad
Stabile Stromversorgung 5VKemo DC/DC Converter Eingang 6-28V, Ausgang 3-15V max. 1,2 Aconrad
ServocontrollerPololu Maestro 6 Kanalamazon
MotorreglerModelcraft Carbon-Series Fahrtregler Belastbarkeit 60 A / 50 A / 35 Aconrad

Das Zusammenspiel funktioniert leidlich gut. Im Leerlauf zieht der Elektronik ca. 500 bis 600 mA, um beim154478_LB_00_FB.EPS_250 Fahren dann auf über 1A zu steigen. Einziger Schwachpunkt dieser Komposition ist der Spannungregler, der im Fahrbetrieb an seine Grenzen gerät und leider die überschüssige Energie einfach nur „verbrennt“, d.h. in Wärme umwandelt. Das wiederum ist der Akku-Laufzeit nicht zuträglich und schreit nach Optimierung. Es bietet sich ein Regler der besseren Art an, der eine feste Spannung von 5V und maximal 2A liefert und eine deutlich höheren Wirkungsgrad besitzt. Leider aber etwas teurer.